DE  ·  FR

Akteure

Hier findest du verschiedenste Akteure, welche auf nationaler und kantonaler Ebene tätig sind und die im Bereich interkulturelle Öffnung unterstützend wirken können.

Unter der Rubrik Erfolgsfaktoren sind die verschiedenen Akteure und ihre möglichen Rollen, welche sie in einem interkulturellen Projekt übernehmen können, beschrieben.

Du kannst dich bei der Suche nach bestimmten Akteuren auch gerne an das Kompetenzzentrum Varietà wenden.

Behörden

  • Eidgenössische Kommission für Migrationsfragen EKM
    Die EKM ist eine ausserparlamentarische Kommission. Sie berät den Bundesrat und die Verwaltung in Migrationsfragen und veröffentlicht Berichte, Stellungnahmen und Empfehlungen. Die EKM unterstützt Projekte zur Integration von Migranten und Migrantinnen in der Schweiz.
  • Bundesamt für Migration BFM
    Das Bundesamt für Migration (BFM) regelt, unter welchen Bedingungen jemand in die Schweiz einreisen, hier leben und arbeiten darf. Das Amt koordiniert zudem die Integrationsbemühungen von Bund, Kanton und Gemeinden.
  • Eidgenössisches Departement des Innern, EDI / Fachstelle für Rassismusbekämpfung
    Die Fachstelle für Rassismusbekämpfung (FRB) koordiniert Aktivitäten zur Prävention von Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit. Die FRB spricht Gelder für Projekte im Bereich Rassismusbekämpfung.
  • Bundesamt für Sport, Sport und Integration
    Integration ist eine gesellschaftliche Querschnittsaufgabe. In der von kultureller Vielfalt geprägten Schweizer Gesellschaft sind alle Bereiche und Institutionen gefordert, auch diejenigen des Sports. Insgesamt wird eine Erhöhung der Sport- und Bewegungsaktivitäten der Migrationsbevölkerung angestrebt. Die Erfahrungen mit interkulturellen Öffnungsprozessen im Sport können durchaus interessant und wichtig sein für die Jugendorganisationen.
  • Bundesamt für Sozialversicherungen BSV
    Das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV), das für Kinder- und Jugendfragen in der Eidgenossenschaft zuständig ist, sieht die Frage der Teilnahme von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Jugendorganisationen als zentral an. Im Rahmen des Integrationsberichtes des Bundesrates (2007) hat es sich dazu verpflichtet, Jugendorganisationen verstärkt für Integrationsanliegen zu sensibilisieren. Das BSV spricht Gelder für unterschiedliche Projekte.

Fachstellen und NGO's im Bereich Integration/Migration

  • Schweizerische Konferenz der Fachstellen für Integration KoFI
    Die Schweizerische Konferenz der Fachstellen für Integration KoFI vereint die Kompetenzzentren Integration in der Schweiz, die einen Leistungsauftrag mit dem Bundesamt für Migration BFM im Rahmen des Integrationsförderungsprogramms sowie mit Kantonen und Städten abgeschlossen haben. Die Kompetenzzentren verfügen regionale und kantonale Netzwerke von MigrantInnen und bieten oft Coachings im Bereich interkulturelle Projekte an.
  • Adressliste der Integrationsdelegierten
    Die kantonalen und städtischen Integrationsbeauftragten für Migration stellen in der Schweiz ein Bindeglied zwischen den Integrationsmassnahmen des Bundes und jenen der Gemeinden dar. Sie stehen den Jugendorganisationen bei Fragen rund um die interkulturelle Thematik zur Verfügung und können mit wichtigen Kontakten Unterstützung bieten.
  • Kompetenzzentrum für interkulturelle Konflikte TikK
    Als Kompetenzzentrum setzt sich das TikK für die bessere Verständigung zwischen Einheimischen und Zugewanderten ein. Seit vielen Jahren widmet sie sich der Prävention und Schlichtung interkultureller Konflikte.
  • Caritas Integration und Jugend
    Caritas stellt Chancengleichheit und Partizipation ins Zentrum. Schwerpunkte sind Jugend, Verständigung, Gesundheit, Prävention gegen Mädchenbeschneidungen und die Begleitung anerkannter Flüchtlinge.
  • Die Schweizerische Flüchtlingshilfe SFH
    Die SFH engagiert sich für Respekt, Offenheit und Toleranz gegenüber Menschen, die in der Schweiz Schutz suchen.
  • Das Schweizerische Rote Kreuz
    Das SRK setzt sich für ein friedliches Zusammenleben der Menschen in der Schweiz ein und fördert die Teilhabe von ausgeschlossenen oder vom Ausschluss bedrohten Bevölkerungsgruppen mit und ohne Migrationshintergrund am gesellschaftlichen Leben. Das SRK unterstützt mit verschiedenen Angeboten einen professionellen Umgang mit Vielfalt.

Fachstellen und NGO's im Bereich Jugendarbeit

  • Dachverband Offene Jugendarbeit DOJ
    Offene Kinder- und Jugendarbeit grenzt sich von verbandlichen oder schulischen Formen von Jugendarbeit dadurch ab, dass ihre äusserst unterschiedlichen Angebote ohne Mitgliedschaft oder andere Vorbedingungen von Kindern und Jugendlichen in der Freizeit genutzt werden können. DOJ unterstützt mit unterschiedlichen Massnahmen die offene Kinder- und Jugendarbeit und ist in die Kantone und Gemeinden vernetzt.
  • Kantonale Netzwerke der offenen Jugendarbeit
    In diesen Netzwerken sind Jugendarbeitsstellen der Gemeinden miteinander verbunden.
  • Infoklick.ch
    Infoklick ist die direkte, unkomplizierte und kompetente Antwort auf alle Fragen von Kindern und Jugendlichen, die etwas bewegen möchten und für die Verwirklichung ihrer Ideen Unterstützung brauchen.
  • Idée:sport
    Die Stiftung IdéeSport nutzt Sport als Mittel der Gewalt- und Suchtprävention, der Gesundheitsförderung und der gesellschaftlichen Integration.

Migrationsbevölkerung

  • Migrantenorganisationen
    Sie sind hauptsächlich regional und kantonal organisiert. Auf nationaler Ebene findest du vor allem: Das FIMM Schweiz ist der Dachverband der Migrantenorganisationen in der Schweiz. Als anerkannter Partner im Integrationsbereich vertritt das FIMM Schweiz die Interessen der in der Schweiz lebenden Migrantinnen und Migranten. Die Second@s plus setzen sich für eine aktive Migrations- und Gleichstellungspolitik ein.

Migrantenorganisationen in verschiedenen Kantonen

Aargau
Beide Basel
Bern
Biel/ Bienne
Luzern
Nidwalden
Obwalden
Schaffhausen
St. Gallen
Schwyz
Thurgau
Wallis
Zürich
Zug

  • HSK - Lehrpersonen (Unterricht in heimatlicher Sprache und Kultur)
    Es gibt kein Verzeichnis aller tätigen HSK-Lehrpersonen, aber auf der Homepage der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) können die Kontaktstellen nach Kantonen gesucht werden.
  • Interkulturelle VermittlerInnen
    Interkulturelles Vermitteln bezeichnet die Vermittlung von Wissen und Informationen zwischen Angehörigen verschiedener Lebenswelten und Lebensformen. Bei Begegnungen oder gemeinsamens Projekten können interkulturelle VermittlerInnen sehr unterstützend fürs gegenseitige Verständnis wirken. Gleichzeitig können viele interkulturelle VermittlerInnen als Schlüsselpersonen bezeichnet werden.
FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS